einatmen ausatmen (später)

Auf den Spuren der Khmer, 29.01. bis 27.02.2011

das war ein ereignisreicher tag, wir haben uns gut hindurchbewegt. angetrieben von tommys nicht enden wollenden annekdoten und fantasien. tommy ist unser betreuer in thailand und rock’n’roll wo er geht und steht.

tommy kann höchstens drei minuten meditation, sagt er (das ist ziemlich schwach für einen thai, aber in seinem fall nicht undenkbar). am vormittag sind wir an den zellen des wat mahathat vorbeigekommen, da herrscht ein straffes programm: meditationen im sitzen und im gehen, jeden tag zehn stunden mindestens, der atem ist wichtig und sonst erstmal lange nichts. das hatte aber weder viel mit tommy noch mit unserem programm heute

Weiter lesen…