Die Zwei Säulen von Tibet

Auf dem Dach der Welt, 27.09. bis 22.10.2011

Der gemeine Tibeter will Tsampa und Buttertee, immerzu. Dazu braucht er Gerste und Yak, das sind die Zwei Säulen von Tibet!

Die Gerste wird zu Mehl gemahlen und geröstet, man kann sie dann mit allerhand Flüssigkeiten zu breiiger oder fester Konsistenz formen, man kann sie essen oder Statuen aus ihr basteln. Das wäre dann das Tsampa, gestern Abend hatten wir z.B. Pa, das ist eine Art vorgeformtes Tsampa-Brot. Besser als erwartet, aber wir mussten nicht mal selber kneten also ist das beileibe keine authentische Tsampa-Erfahrung. Man kann die Gerste natürlich auch gären lassen und bekommt dann Chang, was oft als tibetisches

Weiter lesen…

Wie Alice im Wunderland

Berge, Tempel, Thangkas, 24.09. bis 24.10.2011

78 Kilomter von E’bao nach Qingshizui, ein Pass mit 3786 Metern Höhe, 500 hm und fast 1000 Meter Abfahrt, grandiose Landschaft auf ruhiger Straße.

Am Morgen ist die Landschaft erstarrt, auf den Pfützen ist eine dünne Eisdecke und über der Ebene liegt eine dünne Reifschicht. Die Nacht mit der elektrischen Heizdecke war trotzdem recht angenehm warm, fast schon zu warm, wenn man mit Thermounterwäsche im Schlafsack steckt. Frühstück gibt es ab 8 Uhr in der moslemischen Stube nebenan, die Suppe ist nicht zu toll mit viel fettem Fleisch. Inzwischen ist die Sonne etwas gestiegen und zumindest die gefühlte Temperatur ist etwas höher. Die Aussicht

Weiter lesen…